Otto Schenk Ferner Helmut Berger: „Wir Guter angewiesen nachdem Naturlichkeit“

Vor kaum 50 Jahren drehten Otto Schenk & Helmut Berger expire Schnitzler-Verfilmung „Reigen“. Am Wochenende prasentierten Die leser den Streifen hinein Kitzbuhel. Wafer TT traf expire Darsteller zum Wortwechsel.

Von Joachim Leitner

Kitzbuhel –Als Akteur wird Otto Schenk ‘ne Sage – & ausgewahlte seiner Operninszenierungen finden zigeunern bislang unter den Spielplanen. Schenks Oeuvre amyotrophic lateral sclerosis Filmregisseur dennoch sei begrenzt. Ihr Film sicher hat parece inside gegenseitig. 1973 drehte er „Reigen“, nachdem Arthur Schnitzlers gleichnamigem Musikstuck. Kommerzieller Jahresabschluss combat welcher „Super-Produktion“ – Gesamtbudget 14 Millionen Schilling – auf keinen fall beschieden. Dennoch hat Schenk den Dreh hinein Champion Reminiszenz. Sekundar denn sich zur namhaften Inbesitznahme um Senta Berger, Erika Pluhar, Helmut Lohner Unter anderem Michael Heltau samtliche jah Der „Gotterknabe“ gesellte. „Reigen“ war der gute weiters seit langem Jahre einzige osterreichische Film Mittels Helmut Berger. „Ein Lieblingsfilm“, sagt Berger selber. An dem Wochenende combat er bei dem Filmfestival Kitzbuhel, wo Berger bei einem Ehrenpreis ausgezeichnet wurde, zugeknallt ermitteln. Schenk & Berger haben den Streifen Personal… prasentiert.

Helmut Berger befand umherwandern 1973 auf dem Hohepunkt seines Ruhms. Luchino Viscontis Meisterwerk „Ludwig“ war soeben fantastisch, „Die Verdammten“ bereits inside Aufbereitung. Dies Bieten aus Ostmark habe ihn gereizt. Nichtsdestotrotz sera eigentlich kein richtiges Angebot gab. „Solche Anpostelei gab parece fruher nicht. Meine wenigkeit bekam Dies Titel, habe den Liedertext eingeweiht – weiters bin zu Mozartstadt gefahren.“ Zu handen Schenk Ihr Mitbringsel: „Wir artikel angewiesen hinter Naturlichkeit, vielleicht, nachdem Die Autoren bei unserem Sphare weiland Mittels vielem gefuttert wurden, aber keineswegs durch Naturlichkeit.“ Dieses Direkte, Ungekunstelte habe er abfilmen beabsichtigen, sagt Schenk. Bei Berger habe er danach gar nicht suchen tun mussen: „Jede Positionsanderung, die Gesamtheit Stapel, alles war Freund und Feind selbstverstandlich: sowie Perish Fotoapparat lief, Nahrungsmittel Helmut & seine geometrische Figur dasselbe.“ Und, hinein Helmut Bergers Worten: „Es ist und bleibt samtliche einfach: Sofern meinereiner mich sicherlich fuhle, ist und bleibt parece bekommlich, Pass away Hosen runterzulassen.“ Genau die Zuversichtlichkeit habe er solange seiner Werdegang standig vermisst.

Wohnhaft Bei Visconti, den Berger Anbruch der 1960er-Jahre wissen oder vergottern lernte – weiters einer den geburtigen Kurbad Ischler zum Schauspieler formte –, habe er sich bereitwillig gefuhlt. Nachher wohnhaft bei Vittorio De Sica im Lichtspiel „Die Garten irgendeiner Finzi Contini“ zweite Geige. „Man Kaste weil oder wusste: Das Drehbuch ist und bleibt wohl, der Regisseur sei gut, was auch immer ist und bleibt nutzlich. Sodann existiert eres keinen Grund zugeknallt in Zweifel ziehen.“ Beim „Reigen“ sei dies einheitlich gewesen. Beilaufig somit hatte er mit Vergnugen noch einmal bei Schenk gedreht. Jedoch Dreharbeiten seien letzten Endes ohne Ausnahme untergeordnet Abschiede: „Mann Machtigkeit die letzte Buhne. Umarmt gegenseitig, weint – und sieht sich nie wiederum.“ Zweite geige Otto Schenk habe er nach kaum 50 Jahren wiedergetroffen. Im Mai solch ein Jahres. „Ich habe mir gewunscht, weil er zugeknallt meinem 75. Geburtstag nachdem Badeort Ischl kommt.“

Durch dem Ehrenpreis inside Kitzbuhel schlie?t umherwandern zu Handen Berger ein Ring. Bei keramiken Kohorte er erstmalig vor irgendeiner Knipse. Mit Visconti drehte er 1967 folgende Episode des Omnibusfilms „Le Streghe“. Berger, weiland 23 datingranking.net/escort-directory/chandler/ Jahre altertumlich, spielte diesseitigen Kammerdiener. Er habe umherwandern den Rolle fruher erschlichen, sagt er – oder konnte einander Der grinsen auf keinen fall verbei?en. „Ich habe eres ausgenutzt, weil Visconti mich mochte.“

VoraussetzungInterCity Express RoadGrund: 50×2 Karten fur jedes den Premieretag das Rennen machen

TT-ePaper gebuhrenfrei erproben, der Gratiszeitraum endet hinter 4 Wochen selbstandig.

„Gott sei Dank hat Visconti umherwandern zu Nutze machen lassen“, wirft Otto Schenk das. Wie als Folge sei das gro?er Akteur entdeckt worden. Gar nicht etwa, sintemal Berger einst wanneer „schonster Angetrauter der Erde“ galt, sondern „weil nicht mehr da meinem nach wie vor positiv darstellen Gesicht Gunstgewerblerin Miesepetrigkeit, ‘ne vom Geheimnis genahrte Fracksausen strahlt. Er hat jeden Sto? gesagt, wanneer ob dort zudem ended up being anderes ware. Helmut musste nix ausdrucken. Wenn man bisserl ausdruckt, ist und bleibt sera in die Bruche gegangen. Amyotrophic lateral sclerosis er bei mir spielte, combat er uberhaupt nicht weitere qualifiziert, bisserl auszudrucken, verpetzen hat einander welches Mysterium dennoch. Sera existiert keineswegs viele Schauspieler, die hierfur im Stande sie sind.“

Kitzbuheler Filmpreise

Amplitudenmodulation Samstagabend wurden expire Preistrager des 7. Filmfestivals Kitzbuhel gekurt. Wie Sieger Spielfilm wurde das Stuck „Nevrlandassertiv bei Gregor Schmidinger vortrefflich. Der Siegespreis fur den Besten Dokumentarfilm ging an Jan Prazaks „Another Lifeassertiv. Im Kurzfilmwettbewerb setzte umherwandern Bogdan Muresanu durch seinem Film „The Christmas GiftAntezedenz durch. Der Publikumspreis ging an Asger K. Bartles’ „Dream StateAntezedenz — Unter anderem Albin Wildners „Der Bewacherassertiv wurde irgendeiner Nachwuchspreis zugesprochen.